Anlauttabelle in Form einer Computertastatur

Bilder auf Anlauttabellen sind oft willkürlich angeordnet. Warum nicht in Form einer Computertastatur?

Dies hat den Vorteil, dass die Kinder sich nicht nur auf der Anlauttabelle zu orientieren lernen, sondern sich nebenbei auch schneller auf der Computertastatur zurechtfinden. Das Tippen gelingt schneller! Die Vokal- und Konsonantqualitäten werden statt des Ortes über die Hintergrundfarben gekennzeichnet. Schwierige Buchstaben werden mit einem Stern markiert.

Dateivarianten zum Download: Entweder mit den Anlautbilder der „Anlautschrift paedalogis“ (vgl. oben) oder blanko (auch verwendbar, wenn Sie die Anlautschriften & Co nicht besitzen:

Ordnungspass: Was gehört in die Schultasche?

Ein Ordnungspasse für der Schultasche, der Schulanfänger erleichtert, diese auf Vollständigkeit zu prüfen: Habe ich alles dabei?

In der Kiste auf dem Schultisch müssen sein: Schere, Kleber, Spitzer
Im Federmäppchen müssen sein: Bleistift, Buntstifte, Lineal, Radiergummi

Vorlage enthält vier Pässe: vierteln und laminieren. Die Kinder markieren selbst mit wasserlöslichem Folienstift, was sie von daheim mitbringen müssen.

Give me five!

Mit diesem Ritual kann man die Aufmerksamkeit der Kinder z.B. für einen gleich folgenden Arbeitsauftrag sicherstellen. Evtl. nach einem akustischen Signal hebt die Lehrkraft die Hand wie im Bild gezeigt, mit der Bedeutung von „give me five“.

Die Schüler unterbrechen ihre Tätigkeit:

  1. Stopp deine Unterhaltung!
  2. Dreh dich zu mir!
  3. Schau mich an!
  4. Hör mir zu!
  5. Mach deinen Nachbarn aufmerksam!

Evtl. können Sie auch eine Antwortgeste ausführen.

Das Ritual sollte in einer Stunde mit der Klasse gemeinsam eingeführt werden.

Tipps zum Einsatz und zu weiteren Methoden kooperativen Lernens (Sozialzielekatalog, TeamPinBoard) finden sich bei:
Weidner, M. (2016): Kooperatives Lernen im Unterricht. Das Arbeitsbuch. 5. Aufl. Kallmeyer, Seelze-Velber
Kleindiek, G. (2005): Das TeamPinBoard. http://www.teampinboard.de

Gesprächsregeln

Grundlegende Gesprächsregeln als große Schilder bzw. Piktogramme für das Klassenzimmer und kleine Piktogramme für die Schülerhefte etc. zur Erarbeitung.

Gesprächs- und Kommunikationsregeln:

  • Ich bin leise.
  • Ich höre gut zu.
  • Ich melde mich.

Zuhör- und Monitoringregeln (nach Schönauer-Schneider):

  • Ich sitze gut.
  • Ich schaue den Sprecher an.
  • Ich denke mit.
  • Ich frage nach.

Tipps zum Monitoring des Sprachverstehens finden sich z.B. bei Hachul/Schönauer-Schneider 2015: Sprachverstehen bei Kindern. Grundlagen, Diagnostik, Therapie. Elsevier, München.

Es empfiehlt sich eine schrittweise Einführung der Regeln (evtl. auch nur in Teilen).

Rechtschreiben: Symbole Mitsprechen, Nachdenken, Merken

Symbole zur Verdeutlichung der grundlegenden Strategien beim Rechtschreiben: Schnecke (mitsprechen), Wurmi (nachdenken) und Uhu Schuhu (merken)

Schnecke: spricht langsam, schreibt wie sie spricht (Mitsprechwörter – alphabetische Strategie)

Wurmi: kennt Tricks (Regeln), denkt gut Nach (Nachdenkwörter: phonologisch-morphologische Strategie)

Uhu Schuhu: ist sehr weise und hat sich alles gemerkt (Merkwörter: orthographische Strategie)

Download Rechtschreib-Symbole

Handzeichen-Bilder groß und farbig

Große Bilder zum Handzeichensystem für Therapie und Unterricht: ein Handzeichen pro A4-Seite, farbig, zum Aufhängen im Klassenzimmer oder im Therapieraum. Die Erläuterung zu den Handzeichen findet sich in der Handzeichen-Übersichtsdatei.

Handzeichen nach Reber/Steidl 2012, vgl. Anlautschriften & Co – Schriften für den Computer.

Handzeichen-Übersicht

Ein Handzeichensystem für Therapie und Unterricht: einseitige Übersicht über alle Handzeichen des Systems zu allen Buchstaben und orthographischen Besonderheiten.

Handzeichen nach Reber/Steidl 2012, vgl. Anlautschriften & Co – Schriften für den Computer.

Farbige Bilder zum Handzeichensystem finden sich unter ‚Handzeichen-Bilder groß und farbig‘.

Buchstabenzug

Ein Buchstabenzug für das Klassenzimmer 1. Klasse: Bei jeder Einführung eines neuen Buchstabens wird ein neuer Zugwagon an die Lok angehängt.

Der Zug enthält immer den Buchstaben, das Anlautbild (extra Datei, Verzeichnis Anlautschriften) und das Handzeichen (extra Datei, Verzeichnis Anlautschriften).

Bastelanleitung Buchstabenzug:

  • Lok: je nach Aufhängrichtung auswählen
  • Wagons: Entweder schwarz-weiß ausdrucken und anmalen oder farbig ausdrucken. Vokal-Wagons (sowie Umlaute und Doppellaute/Diphtonge) in einer Farbe (z.B. gelb), Konsonanten-Wagons in einer zweiten Farbe (blau, rot oder grün).  
  • Über den Wagons die Handzeichen-Bilder aufhängen
  • Unter den Wagons die Anlautbilder der jeweiligen Anlauttabelle aufhängen, hier z.B. zur Anlautschrift paedalogis (Mit den Anlautschriften & Co – Schriften für den Computer erhalten Sie eine editierbare Word-Vorlage und können diese inkl. der Anlautbilderauswahl an Ihre Fibel anpassen)