Kuno taucht ab – ein Leseabenteuer zum Mitmachen!

Für Kinder ab 4 Jahren zum Vorlesen oder ab 5 Jahren zum Selberlesen

Magst du ein Leseabenteuer erleben? Und endlich mal selbst entscheiden, wie die Geschichte weitergehen soll? Mit dem Boot durchs Meer tauchen und auf einer fremden Insel eine Überraschung entdecken? Dann bist du hier genau richtig – bei: Kuno taucht ab!

Kuno, der Tauchkater, ist zu seiner Tante Tea eingeladen: Sie hat eine Überraschung für ihn. Leider wohnt sie auf einer einsamen Insel, und da beginnen die Probleme: Wie kommt Kuno hin? Durch das Meer tauchen? Mit dem Boot fahren? Entscheide selbst! Und finde heraus, was die Überraschung ist!

Startseite der App „Kuno taucht ab“

  • Finde das Ende der Geschichte und bestehe alle Abenteuer!
  • Du musst dich immer wieder entscheiden.
  • Manche Wege führen weiter, andere vielleicht nur im Kreis.

Viel Spaß!

Die App

Kuno in 30 Sekunden – ein erster Eindruck

Die App gibt es für Tablets (nicht für Handys, weil für Leseanfänger Handydisplays zu klein sind):

Vielfältige Lesehilfen

In Druckschrift mit Silbenkennzeichnung …
oder in Anlautschrift, frei wählbar zu gängigen Fibeln

Außerdem werden Mehrgraphe gekennzeichnet. Texte sind in kindgerechter, einfacher Sprache für Leseanfänger:innen formuliert. Durch das Tippen auf das „Fragezeichen“ werden schwierige Wörter erklärt. Und wer ein Wort gar nicht lesen kann, tippt es einfach an, und es wird vorgelesen. So lässt sich auch ganz einfach die Leserichtung für Vorschulkinder erfassen.

Mitmachen – Lesemotivation pur!

Gut aufgepasst? Sicherung des Leseverständnisses
Wie soll es weitergehen? Selbst entscheiden

Und immer wieder braucht Kuno Hilfe, z.B. um das Fernrohr zu benutzen:

Man sieht erst etwas, …
... wenn man den richtigen Knopf gedrückt hat!

Durch die vielen Entscheidungswege, sind die Kinder neugierig: Was wäre denn passiert, wenn ich jetzt anders entschieden hätte? Das motiviert, die ganze App nicht nur einmal durchzulesen, sondern ganz oft und alle Enden zu entdecken:

Ende - Lies nochmal!
Ende – Lies nochmal!

Aussprache fördern

Phonologische Bewusstheit: Wörter mit [k] am Wortanfang

Die App eignet sich gut zur Sprach-, Lese- und Ausspracheförderung. In der Geschichte kommen besonders viele Wörter mit Plosiven vor (p, t, k, b, d, g). Dadurch ist sie auch geeignet für die Transferphase der phonologischen Therapie bei Plosivierungen oder Vorverlagerungen. Zum Training der phonologischen Bewusstheit als Vorläuferfähigkeit sind vielfältige Ideen in der App eingebaut oder lassen sich durch begleitendes Sprachhandeln umsetzen.

Mit den Zusatzmaterialien (s.u.) kann man auch sehr schön über die App hinausgehende Lernanlässe mit Minimalpaaren oder Lautbildkarten auf Wort-, Satz- und Textebene sowohl rezeptiv als auch produktiv gestalten (phonetische und phonologische Threapie).

Downloads zur App: Stabfiguren und Bildkarten

Um reales und digitales Lernen zu verknüpfen, finden Sie hier vielfältiges Begleitmaterial zum Download (23 Seiten):

Damit kann man Gechichten lebendig und im Rollenspiel nacherzählen oder neue Geschichten mit Kuno & Co. erfinden. Oder auch mit den Bildkarten spielen, um die Wörter zu wiederholen oder sie ganz häufig zu lesen: z.B. Zwillingsbilder, Kim-Spiele, Rate- oder Kartenspiele.

Beispiel Stabfiguren zur App
Beispiel Karten Minimalpaare zur App

Didaktische Umsetzungsideen für Unterricht und Therapie – oder auch zu Hause

Mit Stabfiguren die Geschichte nacherzählen …
… und mit den Karten Zwillingsbilder oder andere Spiele gestalten.

Grundprinzipien zum Umgang mit der App (vgl. Reber/Wildegger-Lack 2020):

  • Mit Kindern richtig kommunizieren: Sprechfreude unterstützen, ausreden lassen, wertschätzend auf Antworten eingehen
  • Wiederholungen zulassen: Durch die Verzweigungen und möglichen Entscheidungen ergeben sich viele Wiederholungsmöglichkeiten, sowohl für das Lesen als auch das gemeinsame Sprechen über Szenen.
  • Digitale Medien immer gemeinsam nutzen, entweder gemeinsam als Erwachsene:r mit dem Kind oder Kinder zusammen
  • Bilderbücher und Medien dialogisch betrachten: Nicht einfach nur vorlesen, sondern gemeinsam erkunden, Vermutungen äußern, nachfragen, …
  • Kindern gute Sprachmodelle geben: Impulse geben, Modellieren mit korrektivem Feedback, …
  • Real und digital verbinden: Mit der App lesen und parallel auch mit den Stabfiguren und den Karten reale Lernanlässe gestalten.

Einige Spielideen mit den Stabfiguren:

  • Spielen im Puppentheater, im Sandkasten, draußen im Sand, im Kamishibai, als Stehfiguren befestigt per Knetständer, …
  • Im Rollenspiel die Geschichte nachspielen
  • Eigene Kuno-Geschichten erfinden, eigene Entscheidungsmöglichkeiten ausdenken
  • Geschichten mit der Kamera aufnehmen und einen Film drehen

Und mit den Karten:

  • Zwillingsbilder mit allen/manchen Karten
  • Minimalpaar-Spiele mit den Minimalpaaren: Zeige mir Buch – Tuch, Kuss – Buss
  • Kuno frisst heute nur Dinge mit [k] …
  • 1-2- oder 3: Ein Wort hören und sich zur richtigen Karte am Boden stellen: „1-2-oder-3, letzte Chance … vorbei…“
  • Training der phonologischen Bewusstheit mit den Karten, z.B. wir sammeln Wörter mit 2 Silben, was fängt mit [k] an? …
  • KIM-Spiele: Augen zu – etwas verstecken – Augen auf – Was fehlt?

Und die Nähfans können sich sogar einen Kuschel-Kuno nähen und ihn Abenteuer erleben lassen:

Hier gibt es die Nähanleitung über Etsy: Katzenpuppe Schnittmuster als pdf bei Etsy von JoyfulRiver

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen, Weitererfinden, Spielen und Sprechen!

Schreiben Sie uns gerne Ihre Lieblingsspielideen in die Kommentare!

Kuno – auf den Punkt gebracht:

Zielgruppe

  • Erstleser:innen mit ersten Lese- und Buchstabenkenntnissen
  • Zum Vorlesen ab 4 Jahren

Hilfestellungen – das hilft beim Lesen

  • Kindgerechte Sprache für Leseanfänger
  • Ca. 350 Lesewörter in der Geschichte, die teilweise sehr häufig vorkommen
  • Schwierige Wörter werden vorgelesen, wenn man sie antippt
  • Anlautschriften helfen, wenn noch nicht alle Buchstaben bekannt sind oder manche noch
    verwechselt werden (z.B. b und d). Eine Anlautschrift bildet neben dem Buchstaben auch das Anlautbild ab, und macht so einzelne Buchstaben auch lesbar, wenn man sie noch nicht kennt (z.B. „Dino“ beim d/D).
  • Schwierige Wörter werden erklärt: Auf das Fragezeichensymbol tippen!
  • Kleine Rätsel und Aufgaben sichern das Leseverstehen.
  • Wie die Geschichte weitergeht, bestimmt man selbst! Oft gibt es Alternativen zum Aussuchen.

Förderziele

  • Lesemotivation: Spannende, witzige Geschichte – Kinder merken gar nicht, wie viel sie lesen!
  • Leseverstehen: Entscheidungen treffen, kleine Aufgaben lösen, Rätsel lösen
  • Leseautomatisierung: häufige Wörter, Geschichtenteile werden freiwillig mehrmals gelesen, wenn die Kinder aufgrund ihrer Entscheidungen erneut an einer Stelle landen
  • Wortschatz: Nachfragen, Wortschatzklärungen
  • Phonologische Bewusstheit: Reimen, Laute heraushören,
    Phonem-Graphem-Korrespondenzen
  • Aussprache: besonders viele Wörter mit Plosiven (b, p, d, t, g, k); phonologische Prozesse:
    Plosivierung, Vorverlagerung
  • Erzählfähigkeit

Die App enthält

  • Leseabenteuer „Kuno taucht ab“
  • 5 Kapitel mit interaktiven Elementen (Verständnisaufgaben)
  • Unterstützung des Leseverstehens durch multimediale Aufbereitung (z.B.
    Ton, Bild)
  • Entscheidungsmöglichkeiten, um den Fortgang der Geschichte zu
    beeinflussen (z.B. „Soll Kuno mit dem Boot fahren oder durch das Meer
    tauchen?“)
  • Keine ablenkenden, sinnlosen Animationen, sondern pädagogisch relevanter
    Multimediaeinsatz

Publikationen zur App:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Proudly powered by WordPress | Theme: Baskerville 2 by Anders Noren.

Up ↑